Ab wann Hund alleine lassen

Ab wann kann ich meinen Hund alleine lassen?

Hunde sind Rudeltiere, die am liebsten mit ihrer Familie zusammen sind. Leider lässt es sich im Alltag jedoch nicht vermeiden, einen Hund alleine zu lassen. Damit das auch für einen längeren Zeitraum gut klappt, sollten Sie Ihren Vierbeiner bereits von kleinauf an das Alleinsein gewöhnen. Worauf Sie dabei achten müssen und ab wann Sie Ihren Hund alleine lassen können, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Hundebabys dürfen nicht alleine gelassen werden

Üblicherweise geben Züchter Welpen in einem Alter von etwa acht Wochen an ihre neuen Besitzer ab. Für die kleinen Vierbeiner bedeuten der dadurch verursachte Verlust ihrer Mutter und die ungewohnte Umgebung eine große Umstellung. Sie fühlen sich unsicher und leiden unter Trennungsängsten.

Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Welpen am Anfang am besten überhaupt nicht alleine lassen. Selbst wenn Sie nur 20 Minuten aus dem Haus gehen, kann das Ihren jungen Hund in dieser Phase stark verunsichern. Achten Sie daher darauf, dass zumindest in den ersten fünf bis sechs Wochen nach dem Einzug immer zumindest ein Mitglied der Familie zuhause ist, das sich um den Kleinen kümmern kann.

Junge Hunde schrittweise an das Alleinsein gewöhnen

Nach der Eingewöhnungsphase können Sie damit beginnen Ihren Hund an das Alleinsein zu gewöhnen. Wann Sie damit anfangen sollten und wie lange Ihr Hund zu Beginn alleine bleiben kann, ist von Welpe zu Welpe unterschiedlich.

Während einige Vierbeiner gut damit zurechtkommen und die Ruhe sogar genießen, tun sich andere ohne Gesellschaft schwer und neigen dazu, ihrer Einsamkeit mit lautem Bellen und Jaulen Ausdruck zu verleihen. Nicht selten erwarten den heimkehrenden Halter dann sogar zerfetzte Kissen oder andere beschädigte Einrichtungsgegenstände.

Ist das auch bei Ihnen der Fall, sollten Sie das Training lieber etwas langsamer starten und Ihren Hund am Anfang immer nur für einige Minuten alleine lassen. Es ist wichtig, dass Welpen das Alleinsein nicht direkt mit schlechten Erfahrungen verbinden. Denn das kann dazu führen, dass Ihr Hund Ihnen auch im Erwachsenenalter noch Probleme machen wird, wenn Sie ihn alleine lassen müssen.

Die richtige Vorbereitung auf das Alleinsein

Damit sich Ihr Hund möglichst leicht an das Alleinsein gewöhnt, gibt es einiges, was Sie bereits von Anfang an tun können. In diesem Zusammenhang ist es unter anderem wichtig, dass Sie frühzeitig mit der Sozialisierung des Welpen beginnen. Unterstützen Sie Ihren kleinen Vierbeiner dabei, sich an andere Menschen zu gewöhnen. So fällt es ihm später leichter, falls Sie ihn einmal bei Freunden unterbringen müssen.

Darüber hinaus sollte ein Welpe, ganz gleich wie niedlich er auch sein mag, nicht rund um die Uhr verhätschelt und gestreichelt werden. Auch junge Hunde brauchen etwas Zeit für sich, in der sie zur Ruhe kommen können. Lassen Sie Ihrem kleinen Vierbeiner etwas Freiraum, macht sich das spätestens dann bezahlt, wenn Sie ihn die ersten Male alleine lassen.

Lassen Sie Ihren Hund zuerst allein im Zimmer

Um Ihren Welpen schrittweise an das Alleinsein zu gewöhnen, empfehlen wir Ihnen klein anzufangen. Bevor Sie Ihren Hund in der Wohnung alleine lassen, sollten Sie zunächst mit ihm üben, ohne Sie im Zimmer zu bleiben.

Gehen Sie zu diesem Zweck folgendermaßen vor:

  • Warten Sie bis Ihr Hund sich müde zum Schlafen zurückzieht.
  • Verlassen Sie den Raum, ohne dabei zu schleichen und lassen Sie die Türe angelehnt.
  • Läuft Ihnen Ihr Welpe sofort nach, ignorieren Sie ihn.
  • Versuchen Sie das Gleiche erneut, sobald sich Ihr Hund wieder von Ihnen abgewendet hat.

Das erste Mal alleine in der Wohnung

Es kann durchaus einen Moment dauern, bis sich Ihr Hund abgewöhnt hat, Ihnen beim Verlassen des Raumes zu folgen. Doch sobald diese Übung ohne Probleme klappt, können Sie einen Schritt weitergehen und Ihren Hund das erste Mal in der Wohnung alleine lassen. Warten Sie auch hier am besten, bis sich der kleine Vierbeiner hingelegt hat. Versucht er Sie zu begleiten, schicken Sie ihn auf seinen Platz zurück.

Nachdem Sie die Tür zugezogen haben, sollten Sie einen Moment warten und hören, wie Ihr Hund auf Ihr Verlassen der Wohnung reagiert. Vielleicht bleibt alles still und Ihr Welpe trägt das erste Alleinsein mit Fassung. Es kann jedoch durchaus passieren, dass seine Reaktion in lautem Bellen und Heulen besteht.

Doch auch wenn das der Fall ist, sollten Sie zumindest für einige Minuten wegbleiben. Denn wenn Sie sofort wieder kehrtmachen, signalisieren Sie Ihrem Hund damit, dass er sich richtig verhält.

Steigern Sie sich langsam

Nachdem Sie die ersten Hürden gemeistert haben, können Sie Ihren Hund von nun an jeden Tag länger alleine lassen. Bleiben Sie jeden Tag ungefähr 15 Minuten länger weg, sodass sich Ihr Vierbeiner nach und nach daran gewöhnt.

Versuchen Sie außerdem beim Heimkommen nicht direkt auf seine stürmische Begrüßung einzugehen. So zeigen Sie Ihrem Welpen, dass Ihr Kommen und Gehen etwas ganz Normales ist, das zu seinem Alltag dazugehört.

Setzen Sie die Tipps aus diesem Artikel um, können Sie Ihren Hund schon bald alleine lassen, ohne sich dabei um ihn oder Ihre Einrichtung sorgen zu müssen.

Berechne deinen Beitrag

Umfassende Deckung Freie Tierarztwahl
Kein Kündigungsrecht für den Versicherer im Schadensfall Schnelle Schadenbearbeitung

Petplan

Petplan ist ein Handelsname der Tiergarant Versicherungsdienst GmbH und bevollmächtigter Assekuradeur der UVM Verzekeringsmaatschappij N.V. in Hogeveen in den Niederlanden.

Tiergarant Versicherungsdienst GmbH Karmarschstraße 34, 30159 Hannover