Wer die Anschaffung eines Hundes plant, steht zunächst einmal vor der Frage, welche Rasse es überhaupt sein soll. Schließlich ist die Anzahl an unterschiedlichen Hunderassen groß. Alleine die FCI, der größte kynologische Dachverband, erkennt aktuell mehr als 350 verschiedene Hunderassen an.

Hinzu kommen noch zahlreiche weitere, nicht offiziell anerkannte Rassen, sodass die tatsächliche Anzahl unterschiedlicher Rassehunde in Wahrheit noch deutlich höher liegen dürfte.

Große Unterschiede zwischen Hunderassen

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Hunderassen sind zum Teil enorm. Während besonders kleine Vertreter wie der Chihuahua gerade einmal zwei oder drei Kilo auf die Wage bringen, erreichen sehr große Hunderassen wie der Mastiff oder der Bernhardiner leicht ein Gewicht von rund 90 Kilogramm.

Doch die Gegensätze beschränken sich nicht nur auf die Größe oder das optische Erscheinungsbild. Auch im Hinblick auf ihr Wesen sowie die Ansprüche bei der Haltung werden beim Vergleich der verschiedenen Hunderassen oftmals große Unterschiede deutlich.

Mit unserem Rasselexikon finden Sie den perfekten Hund

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so leicht, die passende Hunderasse zu finden. Denn neben der Größe des Vierbeiners gilt es eine ganze Reihe weiterer Punkte zu beachten.

Vielleicht suchen Sie einen besonders aktiven Hund, mit dem Sie Ihrer Leidenschaft für Sport nachgehen können. Möglicherweise bevorzugen Sie auch einen familienfreundlichen Hund, der gut mit Ihren Kindern zurechtkommt oder einen kleinen Vierbeiner, der sich für die Wohnungshaltung eignet.

All diese Fragen sollten Sie vor der Anschaffung klären. Schließlich wird Sie Ihr Hund die nächsten 10 bis 15 Jahre jeden Tag begleiten. Sie sollten daher in beiderseitigem Interesse sicherstellen, dass die Hunderasse Ihrer Wahl gut zu Ihnen passt.

Um Sie bei Ihrer Entscheidung zu unterstützen, finden Sie in unserem Rasselexikon ausführliche Informationen über verschiedene Hunderassen, wie zum Beispiel zu ihrem Erscheinungsbild, ihrem Bewegungsdrang und ihrem Wesen.

Optimaler Versicherungsschutz für alle Hunderassen

Hunde sind teure Haustiere. Das gilt nicht nur für die Anschaffung, sondern auch für die Haltung, bei der es mit dem Kauf von Futter meist nicht getan ist. Spätestens wenn der Vierbeiner einmal krank wird oder eine Verletzung erleidet, müssen sich Hundebesitzer auf hohe Tierarztkosten einstellen.

Je nach Art der Gesundheitsprobleme und Umfang der erforderlichen Behandlungsmaßnahmen sind vierstellige Rechnungsbeträge in diesem Fall keine Seltenheit. Um sich davor zu schützen, ist der Abschluss einer Hundekrankenversicherung dringend zu empfehlen.

Zumindest eine preiswerte Hunde OP Versicherung sollte jeder Hundehalter in Erwägung ziehen. Wer einen umfangreichen Versicherungsschutz wünscht, ist hingegen mit einer Krankenvollversicherung für Hunde gut beraten.

Bei Petplan können Sie für alle Hunderassen aus drei verschiedenen Tarifen wählen. Auf diese Weise zahlen Sie stets nur für die Leistungen, die Sie auch tatsächlich in Anspruch nehmen wollen. Stellen Sie Ihren Versicherungsantrag am besten noch heute und ermöglichen Sie Ihrem Hund jederzeit eine optimale medizinische Versorgung, ohne dabei hohe Tierarztrechnungen befürchten zu müssen