Bis wann wachsen Katzen?

Bis wann wachsen Katzen?

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis aus Ihrem kleinen Kätzchen eine ausgewachsene Katze wird. Doch obwohl Ihr Katzenbaby unglaublich schnell heranwächst und auch ihr Verhalten immer erwachsener erscheint, dauert es eine ganze Weile, bis Ihr Vierbeiner seine endgültige Größe erreicht hat.

Bis wann Katzen wachsen und welche Rolle die Rasse dabei spielt, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • In der Regel haben Katzen mit einem Jahr weitgehend ihre endgültige Größe erreicht.
  • Bei sehr großen Katzenrassen dauert das Wachstum zum Teil mehr als drei Jahre.
  • Kater sind meist etwas später ausgewachsen als weibliche Katzen.
  • Die Haltungsbedingungen können das Erscheinungsbild ausgewachsener Katzen noch verändern.

Wann sind Katzen ausgewachsen?

In der Regel können Sie davon ausgehen, dass Ihre Katze ungefähr in einem Alter von einem Jahr ausgewachsen ist. Allerdings spielen dabei verschiedene Faktoren eine Rolle, sodass es durchaus Unterschiede gibt und einige Katzen länger brauchen können, um ihre endgültige Körpergröße zu erreichen.

Welche Faktoren beeinflussen das Wachstum einer Katze?

In den ersten sechs Monaten entwickeln sich junge Katzen unglaublich schnell. Danach lässt das Wachstum etwas nach. Dennoch wächst Ihr Stubentiger weiter, bis aus ihm schließlich eine ausgewachsene Katze geworden ist.

Wann das genau der Fall ist, hängt insbesondere von folgenden Faktoren ab:

  • Die Katzenrasse (Je größer eine Katzenrasse ist, desto mehr Zeit nimmt das Wachstum in Anspruch.)
  • Das Geschlecht (Da Kater in der Regel größer werden, dauert die Wachstumsphase bei ihnen etwas länger.)
  • Umwelteinflüsse (Übermäßiger Stress und Mangelernährung können das Wachstum einer Katze hemmen.)
  • Erbanlagen (Die endgültige Größe und die Wachstumsgeschwindigkeit werden auch durch das Erbgut der Eltern beeinflusst.)

Unterschiedliches Wachstum bei verschiedenen Katzenrassen

Die Katzenrasse hat einen besonders großen Einfluss auf die Wachstumsgeschwindigkeit. Kleine Katzen sind grundsätzlich schneller ausgewachsen als ihre größeren Artgenossen.

Besonders deutlich wird diese Tatsache zum Beispiel bei einem direkten Vergleich zwischen der eher kleinen Siamkatze sowie der imposanten Norwegischen Waldkatze.

Siamkatzen erreichen ungefähr ein Körpergewicht von drei bis fünf Kilo. Sie entwickeln sich sehr schnell, sodass ihr Wachstum durchaus bereits nach gut einem Jahr weitgehend abgeschlossen sein kann. Die bis zu 9,5 Kilogramm schwere Norwegische Waldkatze zählt hingegen zu den größten Hauskatzen überhaupt. Bis sie ihre endgültige Körpergröße erreicht hat, können drei oder vier Jahre vergehen. >

Veränderungen bei ausgewachsenen Katzen

Auch bei ausgewachsenen Katzen kann sich das Aussehen im Laufe der Jahre durchaus noch ändern. Ein Kater kann mit der Zeit zum Beispiel noch kräftiger und muskulöser werden und so insgesamt etwas größer erscheinen.

Eine gemütliche Wohnungskatze kann zunehmen und aufgrund ihres Übergewichts deutlich größer wirken, als ein vergleichbarer Artgenosse, der den ganzen Tag als Freigänger unterwegs ist und dadurch besonders viel Bewegung hat.

Davon abgesehen können natürlich auch schlechte Haltungsbedingungen sowie Parasiten und Krankheiten dazu führen, dass eine ausgewachsene Katze zunehmend abmagert und dadurch mit der Zeit kleiner erscheint.

Unser Fazit zum Thema Wachstum bei Katzen

Wie Sie sehen, wird die Wachstumsgeschwindigkeit einer Katze von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Unabhängig davon sollten Sie als Katzenhalter dafür sorgen, dass es Ihrem Vierbeiner an nichts fehlt.

Achten Sie von Anfang an auf eine ausgewogene Ernährung und lassen Sie Ihre Katze regelmäßig von einem Tierarzt untersuchen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihre Katze gesund heranwachsen kann und ihr hoffentlich ein langes und glückliches Leben bevorsteht.