Dürfen Hunde Tomaten essen?

Dürfen Hunde Tomaten essen
@ Pixabay /pexels

Tomaten enthalten viele wertvolle Vitamine und schmecken köstlich. Sie sind die beliebteste Frucht, die als Grundlage für Saucen verwendet wird und werden gekocht, roh, geschmort oder gedünstet verzehrt. Was für den Menschen gesund und lecker ist, muss aber nicht zugleich für den Hund gut sein.

Wenn Sie sich fragen: „Dürfen Hunde Tomaten essen?“, sei eine wichtige und kurze Antwort vorab gegeben:

Rohe Tomaten sind giftig für den Hund!

Hunde und Nachtschattengewächse

Tomaten sind Nachtschattengewächse. Innerhalb dieser Familie gibt es über tausend Arten. Nicht nur Nahrungspflanzen, sondern auch Zierpflanzen können Nachtschattengewächse sein. Zu den für den Menschen verzehrbaren Nachtschattengewächsen gehören:

  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Paprika
  • Goji-Beeten
  • Auberginen

Nachtschattengewächse enthalten das für Hunde giftige Solanin, weshalb Hunde die Früchte dieser Gewächse nicht fressen dürfen.

Jedoch gilt, je reifer die Tomate um so weniger Solanin ist enthalten. 

Für jedes Gift gilt: Die Dosis ist entscheidend. Tomaten enthalten von Natur aus, und das wissen die Wenigsten, Nikotin. Nikotin kennen wir aus der Tabakpflanze. Es ist ein Nervengift, das stark abhängig macht und Raucher dazu bringt, immer mehr Zigaretten zu rauchen. Dennoch sind Tomaten für uns Menschen nicht giftig.

Winzige Mengen Nikotin senken sogar das Pakinson-Risiko, wenn es über Paprika, Tomaten oder Kartoffeln in der Ernährung aufgenommen wird. Daher müssen Sie keine Sorge haben, wenn Futtermittel für den Hund einen geringen Tomatengehalt haben oder der verspielte Vierbeiner gegen Ihren Willen eine Tomate vom Tisch mopst.

Am bekömmlichsten ist die Tomate für den Hund im gekochten Zustand. Besonders, wenn die Schale entfernt wurde und ein hoher Reifegrad vorliegt.

Keine dieser Gemüsesorten gehört in den Napf

Wie bereits erwähnt, gehören neben Tomaten auch Kartoffeln und Auberginen zu den Nachtschattengewächsen, die das für Hunde giftige Solanin enthalten. Diese Gemüsesorten sollten Sie nicht gesondert und nicht roh füttern, aber wenn es in winzigen Mengen im Futter enthalten ist, ist das keine Katastrophe.

Zu den Gemüsesorten, die Sie neben Tomaten auch nicht füttern dürfen, gehören Avocados, Bohnen und sämtliche Obstkerne sowie Zwiebeln und Knoblauch.