Haben Welpen Milchzähne?

Haben Welpen Milchzähne
@Poplul0010 / Shutterstock

Welpen werden zahnlos geboren und bekommen dann nach einigen Wochen ihre Milchzähne, die dann schließlich beim Zahnwechsel durch die bleibenden Zähne ersetzt werden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Welpen werden zahnlos geboren und bekommen ihre Milchzähne zwischen der dritten und sechsten Lebenswoche.
  • Das Milchgebiss eines Welpen besteht aus 28 Zähnen.
  • Während des Zahnwechsels werden die Milchzähne des Welpen durch bleibende Zähne ersetzt.
  • Fällt ein Milchzahn nicht von alleine aus, muss dieser meist vom Tierarzt gezogen werden.

Wann wachsen die Milchzähne bei Welpen?

Die Milchzähne wachsen Welpen ungefähr ab der dritten Lebenswoche. Bis zur sechsten Lebenswoche ist das Milchgebiss dann im Normalfall vollständig. Insgesamt haben Welpen 28 Milchzähne. Diese verteilen sich gleichmäßig auf den Unter- und den Oberkiefer, die dann jeweils mit zwei Fangzähnen sowie sechs Backen- und Schneidezähnen ausgestattet sind.

Verlust der Milchzähne beim Zahnwechsel

Es dauert nicht lange, bis Welpen ihre Milchzähne wieder verlieren. Denn zwischen dem vierten und siebten Monat beginnt der sogenannte Zahnwechsel, während dem dem das Milchgebiss ausfällt und durch das bleibende Gebiss ersetzt wird. Der Zahnwechsel dauert ungefähr drei Monate und beginnt bei großen Rassen in der Regel etwas früher als bei kleinen. Oft werden die Milchzähne vom Welpen einfach heruntergeschluckt, sodass Halter den Beginn des Zahnwechsels zunächst gar nicht mitbekommen. Nach dem Zahnwechsel besitzt der junge Hund dann insgesamt 42 Zähne. Neben zwei Fangzähnen und sechs Schneidezähnen befinden sich im Oberkiefer dann zwölf und im Unterkiefer sogar vierzehn Backenzähne.

Der Zahnwechsel kann bei Welpen Probleme verursachen

Wenn Sie Glück haben, verlaufen der Verlust der Milchzähne und das anschließende Nachwachsen der bleibenden Zähne bei Ihrem Welpen ohne Beschwerden und Ihr kleiner Vierbeiner hat den Zahnwechsel schon bald überstanden. Zum Teil kann es jedoch vorkommen, dass einzelne Milchzähne nicht ausfallen und die darunter liegenden bleibenden Zähne trotzdem durchbrechen. Das ist für Ihren Welpen natürlich schmerzhaft und führt außerdem zu Zahnfehlstellungen. Sollten Sie entsprechende Probleme bei Ihrem Vierbeiner bemerken, empfehlen wir Ihnen daher einen zeitnahen Besuch beim Tierarzt. Dieser kann betroffene Milchzähne bei Bedarf ziehen und so Platz für die nachwachsenden bleibenden Zähne schaffen. Prinzipiell kann es bei allen Hunden vorkommen, dass Milchzähne nicht ausfallen. Allerdings sind Welpen kleinerer Rassen besonders häufig von derartigen Problemen betroffen.

Unterstützung während des Zahnwechsels

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass der Zahnwechsel für Ihren Welpen auch ohne festsitzende Milchzähne unangenehm sein kann. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den kleinen Vierbeiner mit geeigneten Kauartikeln zu unterstützen. Auf Zerrspiele sollten Sie während des Zahnwechsels hingegen grundsätzlich verzichten. Denn diese sind nicht nur schmerzhaft, sondern mitunter auch schädlich für die gerade nachwachsenden bleibenden Zähne. Falls Sie bemerken, dass Ihr Welpe sein Trockenfutter nicht frisst, können Sie dieses mit etwas Wasser anfeuchten und so etwas weicher machen oder alternativ zu Nassfutter wechseln.

Ein gesundes Hundegebiss braucht Pflege

Genau wie bei uns Menschen können die Zähne auch bei Hunden durch Karies beschädigt werden. Um das zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie Ihren Vierbeiner von klein auf an die Zahnpflege gewöhnen. Beginnen Sie am besten schon im Welpenalter damit, die Milchzähne spielerisch zu reinigen. Das macht es später leichter, Ihrem Hund die Zähne zu putzen. Darüber hinaus sind regelmäßige Zahnkontrollen beim Tierarzt sinnvoll. Haben Sie für Ihren Welpen eine Hundekrankenversicherung bei uns abgeschlossen, übernehmen wir den Großteil der dabei entstehenden Kosten.