Hund will im Regen nicht Gassi gehen – was tun?

@ congerdesign / Pixabay

Die meisten Hunde können es unabhängig vom Wetter kaum abwarten, mit ihrem Besitzer Gassi zu gehen. Es gibt jedoch auch den einen oder anderen Vierbeiner, der sich bei Regen hartnäckig weigert, vor die Tür zu gehen.

Woran das liegen kann und was Sie als Halter in diesem Fall tun sollten, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Je nach Rasse kann es sein, dass Hunde schnell frieren und daher bei Regen nicht Gassi gehen wollen.

  • Ein Regenmantel kann dabei helfen, dass besonders empfindlichen Hunden bei Regen nicht so leicht kalt wird.

  • Wenn genug Zeit zur Verfügung steht, können Hundehalter versuchen, Spaziergänge im Regen zu vermeiden.

  • Es ist nicht ratsam, Hunde dazu zu zwingen, im Regen Gassi zu gehen.

 

Manche Hunde frieren im Regen

Nicht jeder Hund ist dafür gemacht, bei Wind und Wetter stundenlang Zeit im Freien zu verbringen. Während manche Rassen mit Kälte und Nässe problemlos zurechtkommen, frieren andere bei Regen sehr schnell.

Vor allem wenn Ihr Hund ein sehr kurzes Fell ohne schützende Unterwolle hat, ist es nicht verwunderlich, dass er den Regen als unangenehm empfindet und ihm bereits nach wenigen Minuten kalt wird.

Davon abgesehen gibt es hinsichtlich des Kälteempfindens mitunter auch rasseunabhängig individuelle Unterschiede. Es ist daher durchaus möglich, dass manche kurzhaarige Hunde gerne im Regen Gassi gehen und einige langhaarige Vierbeiner lieber zu Hause bleiben.

Probieren Sie es mit einem Regenmantel für Hunde

Wenn ein Hund bei Regen nicht Gassi gehen möchte, weil ihm kalt ist, kann ein Regenmantel in vielen Fällen wahre Wunder bewirken. Denn er bietet dem Vierbeiner einen wirkungsvollen Schutz vor der Nässe und sorgt dafür, dass er trotz Regen nicht friert.

Da es Regenmäntel für Hunde mittlerweile in zahlreichen Ausführungen und Größen gibt, sollte es Ihnen nicht schwerfallen, ein passendes Modell für Ihren Vierbeiner zu finden. Achten Sie darauf, dass der Hunderegenmantel nicht allzu sehr raschelt, denn das mögen sehr sensible Hunde nicht.

Lassen Sie sich jedoch nicht entmutigen, wenn Ihr Hund mit seinem neuen Mantel nicht direkt freudig nach draußen ins Nasse rennt. Schließlich weiß Ihr Vierbeiner nicht, dass ihn der Regenmantel schützt. Doch sobald er das gelernt hat, stehen die Chancen gut, dass das Gassi gehen im Regen künftig weit weniger Überzeugungsarbeit erfordert.

Gassi gehen im Regen vermeiden

Je nach zur Verfügung stehender Zeit kann es natürlich auch eine Alternative sein, Spaziergänge bei Regen zu vermeiden. Vielleicht hört der Regen schon bald wieder auf, sodass Sie sich einfach nur einen Moment gedulden müssen. Gehen Sie stattdessen nur kurz vor die Tür, wenn sich Ihr Hund lösen muss.

Möglicherweise können Sie auch mit dem Auto an einen Ort fahren, an dem es gerade nicht regnet und mit Ihrem Hund dort Gassi gehen. Auf diese Weise umgehen Sie nicht nur das schlechte Wetter, sondern sorgen gleichzeitig auch für etwas Abwechslung bei Ihren Spaziergängen.

Zwingen Sie Ihren Hund nicht

Wenn sich Ihr Hund beharrlich weigert, im Regen mit Ihnen Gassi zu gehen, sollten Sie ihn keinesfalls dazu zwingen und einfach an der Leine nach draußen zerren. Bleiben Sie stattdessen geduldig und versuchen Sie Ihren Vierbeiner auf andere Weise zu überzeugen.

Vielleicht genügt ja bereits ein kleines Leckerli, um Ihren Vierbeiner zu motivieren. Unabhängig davon können Sie im Normalfall ohnehin davon ausgehen, dass sich Ihr Hund spätestens dann bemerkbar machen wird, wenn er sich dringend erleichtern muss.

Schützen Sie, was Ihnen wichtig ist!

Beschäftigen Sie Ihren Hund bei Regen in der Wohnung

Bei sehr starkem Regen ist es natürlich verständlich, dass weder Sie noch Ihr Hund längere Ausflüge unternehmen wollen. Wenn sich Ihre Spaziergänge aufgrund des schlechten Wetters auf das Verrichten des Geschäfts beschränken, sollten Sie versuchen, Ihren Hund zu Hause mit alternativen Beschäftigungsangeboten auszulasten.

Nutzen Sie zu diesem Zweck zum Beispiel Intelligenzspielzeug oder geben Sie Ihrem Hund bei einem Suchspiel die Möglichkeit, seinen guten Geruchssinn unter Beweis zu stellen. Mit etwas Kreativität vergehen Regentage wie im Flug und Sie können schon bald wieder wie gewohnt zusammen Gassi gehen.

Dieser Artikel wurde durch Manuela Vogt geprüft und überarbeitet!

Manuela Vogt
Tierpflegerin & Tierverhaltensberaterin

Manuela Vogt ist gelernte Tierpflegerin und hat viele Jahre in Tierheimen gearbeitet.

Sie lebt mit ihrer Familie, Hunden, Katze und Kaninchen in Norddeutschland.