Hundekrankenversicherung: Ja oder nein?

Hundekrankenversicherung ja oder nein
@De Repente / Shutterstock

Bevor Sie sich einen Hund angeschafft haben, haben Sie sich mit Sicherheit mit den Kosten für die Hundehaltung befasst. Ein Tier in die Familie aufzunehmen, bedeutet immer ein hohes Maß an Investition: Sie investieren Liebe, Zeit und schließlich auch Geld und binden sich über viele Jahre für das kleine oder größere Wesen in den eigenen vier Wänden zu verantworten.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Bei bestimmten Erkrankungen kann ein Hund Tierarztkosten zwischen 3.000 und 6.000 Euro verursachen
  • Eine Hundekrankenversicherung lohnt sich vor allem für Hundehalterinnen der Mittel- und Unterschicht
  • Entscheiden Sie, ob Sie einen Basistarif, eine OP-Versicherung oder Tarife mit Selbstbeteiligung wählen wollen
  • Die Tarife für Hundekrankenversicherungen beginnen ab 20,00 € im Monat

Neben den Haltungskosten für Futter, Ausrüstung und Spielzeug kommen regelmäßige Kosten für Ihre Hundekrankenversicherung zum Tragen. Wenn Sie keinen hohen Betrag angespart haben, ist eine Hundekrankenversicherung unerlässlich. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wann Sie die Entscheidung zur Hundekrankenversicherung mit Ja oder Nein beantworten können.

Diese Kosten kann ein Hund verursachen

Nichts ist grausamer, als die Vorstellung an ein leidendes Tier, das man wegen hoher Tierarztkosten nicht versorgen lassen kann oder sich in anderen Bereichen verschuldet, um die Kosten zu decken. In diese Situation möchte niemand kommen, und als Hundehalterin sind Sie in der Verantwortung, alles dafür zu tun, dass Ihr Haustier das bestmögliche, glücklichste und gesündeste Leben führt.

Ein Hund kann krank werden oder sich Verletzungen zuziehen. Besonders die Tiere, die ein langes und gesundes Leben führen, leiden am Lebensabend unter Alterserkrankungen, welche ähnlich wie beim Menschen höhere Arztkosten verursachen. Im schlimmsten Fall können Operationen fällig sein, und komplexe wie auch lebensbedrohliche Erkrankungen wie beispielsweise Krebs treiben die Tierarzt-Kosten schnell in hohe vierstellige Bereiche.

Magen-Darm-Behandlungen, Unfallversorgung, Tumore oder chronische Erkrankungen wie Epilepsie schlagen in der Regel mit 2.000 – 3.000 Euro zu Buche. Wenn Sie gut mit Geld umgehen können und Erspartes angesammelt haben, könnten 10.000 Euro, die Sie zur Seite gelegt haben, also für die Abdeckung von Tierarztkosten ausreichen. Aber auch ein Budget von 0,00 € kann ausreichen, wenn Ihr Haustier eine durch und durch gesunde Lebenslaufbahn durchlebt. Doch das Schicksal ist nicht immer gnädig. Was ist, wenn Ihr Hund unter mehreren Erkrankungen leidet? Schließlich soll das Tier je nach Rasse zehn, zwölf oder fünfzehn Jahre alt werden. In diesem Fall können Sie nicht vorausplanen. Auf die Frage, ob Sie zu einer Hundekrankenversicherung Ja oder Nein sagen sollen, lässt sich also ganz klar sagen: Ja, bitte versichern Sie Ihren Hund! Nur wohlhabende Halterinnen, denen fünfstellige zusätzliche Kosten keine starke Belastung darstellen, können sich das Thema sparen.

Die Kosten der Hundekrankenversicherung

Es gibt mehrere Arten, eine Hundekrankenversicherung für den geliebten Vierbeiner abzuschließen. Die Selbstbeteiligung liegt bei allen Tarifen bei 20 %, aber die Pakete decken unterschiedliche Leistungen ab. Je weniger die Hundekrankenversicherung abdeckt, desto günstiger sind natürlich die monatlichen Beiträge.

Der grundlegende Tarif heißt bei Petplan „OP-Kostenschutz für Hunde“. Je nach Alter und Rasse beginnt dieser Tarif ab 8,16 Euro im Monat. Je älter Ihr Hund bei Beginn der Versicherung ist, desto teurer ist natürlich der Tarif. Auch die Rasse hat einen Einfluss auf die Höhe der Versicherung.

Auf diesen Tarif bauen die weiteren Tarife auf. Das Basis-Paket deckt die Leistungen des OP-Kostenschutz für Hunde ab, deckt aber beispielsweise 3.000,00 € statt 2.000,00 € bestimmter Kosten im Versicherungsjahr ab. Das Basis-Paket erweitert den OP-Kostenschutz der Hundekrankenversicherung beispielsweise um Medikamentenkosten, Narkose, Röntgen, Behandlung von Allergien und vieles Weiteres.

Das Plus-Paket deckt noch mehr Leistungen ab. Eine komplette Leistungsübersicht über die Petplan Hundekrankenversicherungen finden Sie auf dieser Seite.