Hundekrankenversicherung mit Vorerkrankung

Hundekrankenversicherung mit Vorerkrankung
@ SeaRick1 / Shutterstock

Der Abschluss einer Hundekrankenversicherung ist für alle Halter sinnvoll. Denn Behandlungen und Operationen können bei Hunden schnell sehr hohe Kosten nach sich ziehen. Insbesondere operative Eingriffe schlagen nicht selten mit einer vierstelligen Summe zu Buche.

Mit einer entsprechenden Krankenversicherung können Sie sich dagegen schützen und gewährleisten, dass Ihr Vierbeiner künftig stets die notwendige Behandlung erhalten kann. Mit einer Vorerkrankung ist der Abschluss einer Hundekrankenversicherung jedoch nicht ohne Weiteres möglich. Warum das so ist, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Faire Tarife für alle

Es ist unser Ziel, unseren Kunden eine gute Kombination aus niedrigen Prämien und einem umfangreichen Versicherungsschutz anbieten zu können. Um das zu erreichen, ist es jedoch notwendig, dass wir für den Abschluss einer Hundekrankenversicherung gewisse Bedingungen festlegen.

Dazu gehört es unter anderem, dass wir keine Hunde mit einer ernsten Vorerkrankung versichern. Schließlich spielen bei der Höhe unserer Beiträge auch die Kosten, die wir jeden Monat haben, eine Rolle.

Würden wir die Tierarztrechnungen für Hunde, die bereits krank sind und deren Halter bislang noch nichts in unsere Hundekrankenversicherung einbezahlt haben, übernehmen, müssten wir die Prämien für alle Versicherungsnehmer über kurz oder lang vermutlich deutlich erhöhen.

Das wäre all jenen gegenüber nicht fair, die ihre Tiere von Anfang an bei uns versichert haben und nicht erst darauf warten, bis sie mit hohen Tierarztkosten konfrontiert werden.

Das müssen Sie bei Ihrem Antrag beachten

Für den erfolgreichen Abschluss einer Hundekrankenversicherung ist es notwendig, dass Ihr Hund gesund ist und keine Vorerkrankungen vorliegen.

Beachten Sie außerdem, dass ab Versicherungsbeginn eine 30-tägige Wartezeit gilt. Während dieser Zeit übernehmen wir noch keine Kosten, die Ihnen durch einen Besuch beim Tierarzt entstehen.

Das gilt auch für Folgekosten, die durch Krankheiten oder Unfälle während der Wartezeit anfallen.

Sorgen Sie rechtzeitig für den passenden Versicherungsschutz

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass ein Hund kein billiges Haustier ist. Das gilt ganz besonders dann, wenn Ihr Vierbeiner einmal krank wird oder eine Verletzung erleidet. Wenn Sie sich fragen, ob Sie sich einen Hund leisten können, sollten Sie auch das mit einberechnen.

Um sich vor unerwartet hohen Gesundheitskosten zu schützen, empfehlen wir Ihnen, zeitnah nach der Anschaffung eine Hundekrankenversicherung abzuschließen. Bei Petplan ist das bereits sehr günstig möglich.

Wählen Sie aus den folgenden drei Tarifen

Unser OP Kostenschutz ist die zuverlässige Hunde-OP-Versicherung von Petplan. Ab einer monatlichen Prämie von 8,16 Euro übernehmen wir pro Jahr bis zu 2.000 Euro, die auf Grund von medizinisch notwendigen Operationen anfallen.

Unser Basis Paket ist die günstige Krankenvollversicherung für Ihren Hund. Die Leistungsgrenze beträgt bei diesem Tarif 3.000 Euro im Jahr und ein Abschluss ist bereits ab 19,77 Euro monatlich möglich.

Unser Plus Paket ist die Premium-Krankenversicherung für Ihren Hund. Für eine Prämie ab 31,23 Euro im Monat können Sie sich auf eine hohe jährliche Leistungsgrenze von 4.000 Euro und einen besonders umfangreichen Versicherungsschutz verlassen.

Warten Sie nicht, bis eine Vorerkrankung eine Hundekrankenversicherung unmöglich macht und sorgen Sie am besten heute noch vor. Berechnen Sie Ihre individuelle Versicherungsprämie und lassen Sie uns Ihren Antrag direkt online zukommen.