Hygieneregeln beim Tierarzt für Mensch und Tier

Hygieneregeln beim Tierarzt für Mensch und Tier

Eine einwandfreie Hygiene ist nicht nur in einem Krankenhaus für Menschen, sondern auch beim Tierarzt wichtig. Schließlich können sowohl kranke als auch vermeintlich gesunde Tiere zahlreiche Krankheitserreger in sich tragen und sich auf engem Raum beim Veterinär schnell gegenseitig infizieren.

Welche Hygieneregeln Mensch und Tier während des Besuchs beim Tierarzt befolgen sollten, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Um eine Übertragung von Krankheiten und Parasiten zu vermeiden, müssen Haustiere beim Tierarzt Abstand voneinander halten.
  • Hunde, die zu groß für eine Transportbox sind, sollten in der Tierarztpraxis angeleint bleiben.
  • Bei Tieren mit einer möglicherweise ansteckenden Erkrankung sollte das Kommen vorab telefonisch angekündigt werden.
  • Kranke Tierhalter sollten ihren Termin verschieben oder ihren Vierbeiner von einer anderen Person begleiten lassen.
  • Während der Corona-Pandemie gelten auch in Tierarztpraxen besonders strenge Hygieneregeln.

Warum Hygiene auch beim Tierarzt wichtig ist

In einer Tierarztpraxis treffen oft viele Menschen mit ihren Haustieren aufeinander. Die tierischen Patienten können zum Teil ansteckende Krankheiten haben oder an Parasiten leiden und sich unter Umständen gegenseitig damit infizieren.

Haustiere müssen Abstand halten

Gerade in einem vollen Wartezimmer ist das Halten eines angemessenen Abstands nicht immer leicht. Zur Vermeidung einer Übertragung von Krankheiten oder Parasiten sollten Tierhalter dennoch darauf achten, dass ihre Vierbeiner Abstand halten. Das gilt natürlich ganz besonders dann, wenn dem Halter bekannt ist, dass sein Haustier eine potenziell ansteckende Krankheit hat.

Bei Tieren wie Katzen oder Kaninchen stellt das Abstandhalten dank der Transportbox in der Regel kein allzu großes Problem dar. Doch auch Hunde sollten sich beim Tierarzt nach Möglichkeit nicht gegenseitig beschnuppern oder anderweitig in Kontakt kommen. Um das zu gewährleisten, ist es ratsam, die Vierbeiner in der Tierarztpraxis angeleint zu lassen.

Telefonischer Kontakt bei ansteckenden Erkrankungen

Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Vierbeiner an einer besonders ansteckenden Krankheit leidet, empfiehlt es sich, den Veterinär vorab anzurufen und nicht einfach unangekündigt in der Praxis zu erscheinen. Auf diese Weise kann der Tierarzt falls nötig entsprechende Vorkehrungen ergreifen, um die übrigen Patienten zu schützen und Ihrem Haustier zeitnah zu helfen.

Kranke Menschen sollten nicht zum Tierarzt

Wenn Sie selbst krank sind, sollten Sie nach Möglichkeit davon absehen, Ihr Haustier zum Tierarzt zu begleiten. Schließlich wollen Sie weder andere Tierhalter noch den Tierarzt und seine Mitarbeiter anstecken.

Wenn es der Grund für den Tierarztbesuch zulässt, verschieben Sie Ihren Termin am besten. Sollte das aufgrund einer dringend notwendigen Behandlungsmaßnahme nicht möglich sein, bitten Sie stattdessen einen Freund oder ein Familienmitglied, Ihren Vierbeiner zum Tierarzt zu begleiten.

Besondere Hygieneregeln während der Corona-Pandemie

Aufgrund der weltweiten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus gelten natürlich auch in Tierarztpraxen besonders strenge Hygieneregeln. So sollten Besuche zum Beispiel derzeit grundsätzlich telefonisch angekündigt und nur einzeln wahrgenommen werden.

Zudem gilt es Abstand zu anderen Besuchern sowie den Mitarbeitern der Praxis zu halten und auf das sonst übliche Händeschütteln zur Begrüßung zu verzichten. Darüber hinaus stellen einige Tierarztpraxen ihren Besuchern Desinfektionsmittel zur Verfügung, mit dem sich diese beim Eintreten die Hände desinfizieren sollen.

Zum Teil herrscht für den Aufenthalt in einer Tierarztpraxis außerdem eine Maskenpflicht, an die sich Tierhalter selbstverständlich halten müssen.

Hygieneregeln beim Tierarzt – unser Fazit

Genau wie in einer normalen Arztpraxis sind Hygieneregeln auch in einer Tierarztpraxis unverzichtbar. Dazu gehört nicht nur die regelmäßige Reinigung der Praxisräume, sondern auch ein gewisses Maß an Rücksicht seitens der Besucher.

Denn wenn sich jeder Tierhalter an einige einfache Grundsätze hält, profitieren letztlich alle davon.

Corona, Hygiene, Infektionskrankheiten, Parasiten, Tierarzt

Ihre Vorteile bei Petplan

Umfassende Deckung Freie Tierarztwahl
Kein Kündigungsrecht für den Versicherer im Schadensfall Schnelle Schadenbearbeitung

Petplan

Petplan ist ein Handelsname der Tiergarant Versicherungsdienst GmbH und bevollmächtigter Assekuradeur der UVM Verzekeringsmaatschappij N.V. in Hogeveen in den Niederlanden.

Tiergarant Versicherungsdienst GmbH Karmarschstraße 34, 30159 Hannover