Kolloidales Silber für Hund und Katze – Kritik

Kolloidales Silber für Hund und Katze - Kritik
@Nina Buday / Shutterstock

Nicht jeder Tierhalter möchte sich bei der Behandlung seines Hundes oder seiner Katze ausschließlich auf die Schulmedizin verlassen. Nicht selten wird daher auch ein Heilpraktiker aufgesucht oder zu alternativen Mitteln, wie zum Beispiel kolloidalem Silber, gegriffen.

Was das genau ist und ob kolloidales Silber tatsächlich eine gute Wahl für die Behandlung von Hunden und Katzen darstellt, erfahren Sie im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Kolloidales Silber besteht aus sehr feinen Silberpartikeln, die auch in Form von Dispersionen genutzt werden können.
  • Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam kolloidales Silber zur Infektionsbekämpfung zum Einsatz, bevor es von Antibiotika verdrängt wurde.
  • Mittlerweile nutzen viele Halter von Hunden und Katzen kolloidales Silber, um diverse Gesundheitsprobleme bei ihren Vierbeinern zu behandeln.
  • Bei langfristiger Einnahme kann kolloidales Silber eine Reihe von Nebenwirkungen bis hin zu Störungen der Nierenfunktion verursachen.
  • Kolloidales Silber für Hunde und Katzen kann keinen Tierarztbesuch oder die Gabe verordneter Medikamente ersetzen.

Was ist kolloidales Silber?

Bei kolloidalem Silber handelt es sich um sehr feine Silberpartikel. Es ist auch in Form von Dispersionen als Spray oder sogenanntes Silberwasser erhältlich und wurde im frühen 20. Jahrhundert zur Bekämpfung von Infektionen genutzt.

Zu dieser Zeit kannte man noch keine wirksameren Mittel. Aufgrund von Problemen hinsichtlich der Herstellungsqualität sowie zu hoher Kosten verlor kolloidales Silber mit der Zeit jedoch wieder an Bedeutung.

Heute ist es ein beliebtes Mittel in der Alternativmedizin, das von Heilpraktikern unter anderem auch bei Hunden und Katzen eingesetzt wird. Kolloidales Silber soll eine antimikrobielle Wirkung haben und so dabei helfen, Bakterien und Pilze abzutöten.

Wofür kann kolloidales Silber für Hunde und Katzen genutzt werden?

Kolloidales Silber soll bei Hunden und Katzen und anderem das Immunsystem unterstützen und bei der Abwehr von möglichen Krankheitserregern helfen. Befürworter sprechen ihm vielfältige Vorteile für die Gesundheit zu.

Kolloidales Silber kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden. Die äußerliche Anwendung soll zum Beispiel dabei helfen, Entzündungen der Haut entgegenzuwirken und die Heilung zu beschleunigen. Darüber hinaus wird sein Einsatz unter anderem auch zur Behandlung von Ohrenentzündungen empfohlen.

Die innerliche Anwendung von kolloidalem Silber soll unter anderem bei der Behandlung von Darmparasiten, Magenproblemen sowie Virusinfektionen helfen. Zudem soll kolloidales Silber im Maul des Hundes dazu beitragen, Mundgeruch entgegenzuwirken und Zahnfleischentzündungen zu lindern.

Weitere mögliche Anwendungsbereiche für kolloidales Silber bei Hunden und Katzen sind zum Beispiel:

  • Stiche von Insekten und Zecken
  • Warzen
  • Allergische Hautreaktionen
  • Durchfall
  • Pilzinfektionen
  • Bakterielle Infektionen
  • Desinfektion von Gegenständen wie Decken und Spielzeug

Kolloidales Silber kann Nebenwirkungen haben

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren Hund oder Ihre Katze mit kolloidalem Silber zu behandeln, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass durchaus Nebenwirkungen auftreten können.

Das gilt vor allem bei hoher Dosierung sowie der Gabe über einen längeren Zeitraum. Denn die winzigen Silberpartikel können sich in der Haut und den Schleimhäuten ablagern und dazu führen, dass diese mit der Zeit eine blaue Farbe annehmen. Zudem kann es mitunter zu einer Beeinträchtigung des Geruchssinns kommen.

Da sich das Silber auch in den Gefäßen sowie den inneren Organen wie der Leber, den Nieren und der Milz sowie im Nervensystem ablagern kann, sind darüber hinaus noch weitere Beschwerden als Folge der übermäßigen Einnahme möglich. Dazu zählen zum Beispiel Krampfanfälle, Schwindel oder auch eine Beeinträchtigung der normalen Nierenfunktion.

Kolloidales Silber für Hunde und Katzen kaufen

Wenn Sie sich trotz möglicher Risiken für die Nutzung von kolloidalem Silber für Ihren Hund oder Ihre Katze entscheiden, finden Sie im Internet mittlerweile problemlos passende Produkte. Alternativ können Sie sich natürlich auch an einen Tierheilpraktiker wenden, der Sie auch direkt beraten und Ihnen wichtige Tipps zur korrekten Anwendung geben kann.

Das Silberwasser ist in verschiedenen Konzentrationen erhältlich und enthält im Normalfall 10, 25 oder 50 mg Silber pro Liter. Je nach geplanter Anwendung können Sie zudem zwischen Sprays oder zum Beispiel auch kleinen Fläschen mit einer Pipette wählen.

Kolloidales Silber für Hund und Katze – unser Fazit

Wie Sie sehen, kann kolloidales Silber für Hunde und Katzen durchaus sinnvoll sein und dabei helfen, kleineren Beschwerden entgegenzuwirken. Gleichzeitig kann die Gabe des Silbers allerdings auch diverse Nebenwirkungen verursachen. Das gilt vor allem dann, wenn Tierhalter das vermeintliche Wundermittel sehr oft und in hohen Dosen nutzen.

Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, sollten Sie kolloidales Silber bei Ihrem Hund oder Ihre Katze daher stets maßvoll einsetzen und sich der mit entsprechenden Präparaten verbundenen Risiken bewusst sein.

Seien Sie sich außerdem darüber im Klaren, dass kolloidales Silber für Hunde und Katzen auf keinen Fall einen eventuell notwendigen Besuch beim Tierarzt und die durch diesen festgelegten Behandlungsmaßnahmen ersetzen kann.

Berechnen Sie die genaue Prämie für Ihr Haustier ganz einfach online. Füllen Sie Ihren Versicherungsantrag am besten direkt aus und vertrauen Sie in unseren zuverlässigen Service für Tierhalter.