Schuppen bei Katzen

Schuppen bei Katzen: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Wie Menschen können auch Katzen Schuppen bekommen. Die Gründe, die dafür infrage kommen, sind zahlreich. Obwohl viele Ursachen für Schuppen bei Katzen harmlos sind, empfehlen wir Ihnen, Ihren Stubentiger dennoch von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Dieser kann am besten herausfinden, was die Hautprobleme bei Ihrer Katze ausgelöst hat und wie sie sich wieder beheben lassen.

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den möglichen Ursachen von Schuppen bei Katzen, wie Sie diese erkennen und was für die Behandlung notwendig ist.

Mögliche Ursachen für Schuppen bei Katzen

Es gibt viele Gründe, aus denen es bei Katzen zur Bildung von Schuppen kommen kann. Oft sind diese harmlos. Es ist allerdings durchaus auch möglich, dass Parasiten oder Krankheiten für die Schuppen bei Ihrer Katze verantwortlich sind.

Unter anderem können folgende harmlose Gründe bei Katzen Schuppen verursachen:

  • Während des Fellwechsels ist die Bildung von Schuppen keine Seltenheit. Ist das der Fall, verschwindet das Problem nach kurzer Zeit von alleine wieder.
  • Katzen mögen es warm und liegen im Winter gerne auf der Heizung. Dadurch kann die Haut des Vierbeiners austrocknen, sodass es zur Bildung von Schuppen kommt.
  • Das falsche Futter kann bei Katzen nicht nur zu einem Nährstoffmangel, sondern auch zu Allergien und Unverträglichkeiten führen und damit ebenfalls Hautprobleme wie Schuppen begünstigen.
Von diesen vergleichsweise harmlosen Ursachen abgesehen, können allerdings auch Parasiten und Krankheiten zu Schuppen bei Katzen führen. So können zum Beispiel ein Hautpilz oder auch Parasiten wie Milben und Flöhe dafür sorgen, dass sich Schuppen bilden.

Schuppen bei Katzen erkennen

Anhand des Zustands von Haut und Fell lassen sich sehr gut Rückschlüsse auf den allgemeinen Gesundheitszustand einer Katze ziehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie mögliche Auffälligkeiten im Blick behalten.

Das gilt zum Beispiel für den Fall, dass sich im Fell kahle Stellen bilden. Diese sind häufig ein Anzeichen für einen Pilzbefall, der übrigens auch für Sie ansteckend sein kann. Darüber hinaus gehören auch ein stumpfes Fell sowie ein auffälliger Juckreiz zu jenen Symptomen, die Sie als Tierhalter bei Ihrer Katze ernst nehmen sollten.

Hat Ihre Katze Schuppen, dürfte Ihnen das spätestens beim Bürsten ihres Fells auffallen. Wollen Sie es genau wissen, können Sie auch einfach gegen den Strich mit Ihrer Hand durch das Fell der Katze fahren. Entdecken Sie zwischen den Härchen winzige weiße Krümel, können Sie davon ausgehen, dass Ihre Katze Schuppen hat.

Schuppen bei Katzen behandeln

Wie sich die Schuppen bei Ihrer Katze behandeln lassen, hängt von der genauen Ursache ab. Treten sie lediglich aufgrund des Fellwechsels auf, müssen Sie zum Beispiel überhaupt nichts unternehmen, da die Schuppen ohnehin nach einer Weile von alleine wieder verschwinden.

Ist die trockene Heizungsluft im Winter für die Schuppen ihrer Katze verantwortlich, kann hingegen die Anschaffung eines Luftbefeuchters Abhilfe schaffen. Dieser verbessert das Raumklima und beugt nicht nur bei Ihrer Katze einem Austrocknen der Haut vor.

Schuppen bei Katzen als Folge einer falschen Ernährung

Werden die Schuppen bei Ihrer Katze durch eine Futtermittelallergie oder einen Mangeln an Nährstoffen verursacht, lässt sich das Problem mit einer Futterumstellung sehr schnell in den Griff bekommen. Achten Sie auf eine gute Qualität und geben Sie Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen den Vorzug.

Leidet Ihre Katze unter einer Futtermittelallergie, gilt es eine alternative Proteinquelle, auf die sie nicht allergisch reagiert, oder ein hypoallergenes Katzenfutter zu wählen. Die Probleme mit der Haut und dem Fell sollten durch die Futterumstellung normalerweise innerhalb weniger Wochen wieder verschwinden.

Darüber hinaus kann es für die Haut- und Fellgesundheit Ihrer Katze sinnvoll sein, in Absprache mit dem Tierarzt zu einem geeigneten Nahrungsergänzungsmittel zu greifen. Dieses kann die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen optimieren und so dazu beitragen, dass Schuppen bei Ihrer Katze künftig keine Chance mehr haben.

Schuppen bei Katzen durch Krankheiten und Parasiten

Etwas schwieriger kann sich die Beseitigung von Schuppen bei Katzen gestalten, wenn Krankheiten oder Parasiten dafür verantwortlich sind. Leidet Ihre Katze unter einem Befall mit Milben oder Flöhen, müssen diese vollständig und zeitnah beseitigt werden. Zu diesem Zweck stehen Ihnen unter anderem verschiedene Spot-On-Präparate sowie Sprays und Puder zur Verfügung.

Sind die Schuppen bei Ihrer Katze das Symptom einer Krankheit, gilt es diese zunächst zu diagnostizieren und dann die notwendigen Therapiemaßnahmen einzuleiten. Meist ist zu diesem Zweck die Gabe entsprechender Medikamente erforderlich, wobei eine regelmäßige Fellpflege und ein hochwertiges Katzenfutter die medikamentöse Behandlung zumindest im Hinblick auf die Schuppen Ihrer Katze natürlich unterstützen können.

Schuppen bei Katzen – unser Fazit

Wie Sie sehen, gibt es verschiedene Ursachen, die zu Schuppen bei Katzen führen können. Nehmen Sie die Hautprobleme Ihres Stubentigers in jedem Fall ernst und holen Sie sich bei Bedarf den Rat eines Tierarztes.

Sobald Sie den genauen Auslöser der Schuppen bei Ihrer Katze gefunden haben, können Sie diesen beseitigen. Meist dauert es dann nicht lange, bis auch die Hautprobleme verschwinden und das Fell des Vierbeiners in neuem Glanz erstrahlt.

Berechne deinen Beitrag

Umfassende Deckung Freie Tierarztwahl
Kein Kündigungsrecht für den Versicherer im Schadensfall Schnelle Schadenbearbeitung

Petplan

Petplan ist ein Handelsname der Tiergarant Versicherungsdienst GmbH und bevollmächtigter Assekuradeur der UVM Verzekeringsmaatschappij N.V. in Hogeveen in den Niederlanden.

Tiergarant Versicherungsdienst GmbH Karmarschstraße 34, 30159 Hannover