Schwarze Hunderassen

Schwarze Hunderassen
@Elena Breus / Shutterstock

Selbstverständlich sollte die Farbe des Fells nicht das wichtigste Entscheidungskriterium bei der Anschaffung eines Hundes sein. Dennoch legen viele angehende Halter großen Wert auf das Erscheinungsbild ihres Vierbeiners und suchen zum Beispiel gezielt nach schwarzen Hunderassen.

In Anbetracht der mehr als 350 unterschiedlichen Rassen, die alleine durch die FCI anerkannt werden, dürfte es kaum überraschen, dass es von klein bis groß zahlreiche Hunderassen mit schwarzem Fell gibt. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige beliebte schwarze Hunderassen vor.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Hunde mit schwarzem Fell sehen edel aus und sind daher sehr beliebt.
  • Es gibt sowohl kleine als auch mittelgroße und große schwarze Hunderassen.
  • Neben der Farbe sollte bei der Anschaffung eines Hundes vor allem auf das Wesen und den Bewegungsdrang geachtet werden.
  • Wie für alle Fellfarben ist eine Krankenversicherung selbstverständlich auch für schwarze Hunde zu empfehlen.

Beliebte kleine schwarze Hunderassen

Kleine Hunderassen benötigen nur wenig Platz und eignen sich daher meist perfekt, um in einer Wohnung gehalten zu werden. Soll Ihr kleiner Hund im Idealfall schwarz sein, können Sie aus einer ganzen Reihe verschiedener Rassen wählen.

Besonders beliebt sind zum Beispiel die folgenden schwarzen Hunderassen:

  • Der Affenpinscher ist ein kleiner Hund aus Deutschland. Die kompakten Vierbeiner gelten als verspielt, anhänglich und kinderlieb. Das Fell dieser Hunderasse ist laut Standard schwarz. Andere Farbtöne sind unerwünscht.
  • Der Mops ist ein beliebter kleiner Gesellschaftshund, dessen Ursprünge in China liegen. Die kinderliebe Hunderasse ist in Schwarz und vielen anderen Farben erhältlich. Ihr niedriger Bewegungsdrang macht sie zu einem ausgezeichneten Wohnungshund.
  • Der Chihuahua gilt als kleinste Hunderasse der Welt. Er wird in einer kurz- und einer langhaarigen Variante gezüchtet. Neben komplett schwarzen Hunden erlaubt der Rassestandard, mit Ausnahme von “Merle”, nahezu alle anderen Färbungen.
  • Der Scottish Terrier ist ein kleiner Jagd- und Begleithund aus Schottland, der sich auch bei uns großer Beliebtheit erfreut. Schätzungen zufolge handelt es sich bei rund zwei Dritteln aller Exemplare dieser Rasse um schwarze Hunde.

Beliebte mittelgroße schwarze Hunderassen

Ein kleiner Schoßhund ist nicht Jedermanns Sache. Viele Halter bevorzugen etwas größere Tiere als Begleiter. Wenn Sie eine mittelgroße schwarze Hunderasse suchen, können Sie ebenfalls zwischen verschiedenen Tieren wählen.

Besonders beliebt sind unter anderem die folgenden mittelgroßen schwarzen Hunderassen:

  • Der Labrador ist eigentlich ein Apportierhund, der sich aufgrund seines freundlichen Wesens jedoch zu einem sehr beliebten Familienhund entwickelt hat. Die Hunderasse ist nicht nur in schwarz, sondern auch in gelb und braun erhältlich.
  • Der Australian Shepherd ist ein mittelgroßer Hütehund. Er gilt als ausgesprochen intelligent und benötigt sehr viel Bewegung. Neben schwarzen Hunden, gibt es von dieser Rasse auch Exemplare in zahlreichen anderen Farbkombinationen.
  • Der Border Collie stammt aus Großbritannien und ist eigentlich ein klassischer Schäferhund. Darüber hinaus eignet er sich jedoch auch bestens für Hundesport, wie zum Beispiel Agility. Die Hunderasse wird in Schwarz und verschiedenen anderen Farben gezüchtet.
  • Beim Cocker Spaniel handelt es sich um eine vielseitig einsetzbare mittelgroße Hunderasse, die den Ruf hat, zuweilen etwas eigensinnig zu sein. Der Rassestandard erlaubt neben komplett schwarzen Hunden auch eine Reihe weiterer Fellfarben.

Beliebte große schwarze Hunderassen

Neben kleinen und mittelgroßen gibt es auch eine Reihe von großen schwarzen Hunderassen. Falls Sie sich einen möglichst großen Vierbeiner mit einem schwarzen Fell wünschen, sollten Sie daher problemlos fündig werden.

Besonders beliebt sind beispielsweise folgende große schwarze Hunderassen:

  • Der Deutsche Schäferhund zählt vermutlich zu den bekanntesten Hunderassen überhaupt. Die arbeitsfreudigen Tiere werden in verschiedenen Färbungen gezüchtet, wobei die Hunderasse in schwarz einen besonders imposanten Eindruck macht.
  • Der Belgische Schäferhund wird in vier unterschiedlichen Varietäten gezüchtet und steht seinem Verwandten aus Deutschland hinsichtlich des Arbeitseifers in nichts nach. Die beiden langhaarigen Varianten dieser Hunderasse gibt es auch mit schwarzem Fell.
  • Der französische Barbet zählt zu den Wasserhunden und fällt vor allem aufgrund seines gelockten Fells, das einer regelmäßigen Pflege bedarf, auf. Neben schwarzen Hunden sind bei dieser Rasse auch andere Farben wie Grau oder Weiß erlaubt.
  • Der Neufundländer erreicht ein Gewicht von knapp 70 Kilogramm. Sein stattliches Erscheinungsbild täuscht leicht über seinen ausgesprochen ruhigen und anhänglichen Charakter hinweg. Von dieser großen Rasse werden braune, weiß-schwarze sowie vollständig schwarze Hunde gezüchtet.

Die Tierkrankenversicherung – nicht nur für schwarze Hunderassen sinnvoll

Es ist egal, ob Sie sich letztlich für eine schwarze Hunderasse oder ein Tier in einer anderen Farbe entscheiden. Regelmäßige Besuche beim Tierarzt lassen sich bei Hunden nicht vermeiden. Gerade wenn Ihr Vierbeiner einmal ernsthaft krank wird, kann das schnell sehr teuer werden.

Nicht selten kommt es daher vor, dass eine dringend notwendige Behandlung aus finanziellen Gründen nicht durchgeführt werden kann. Wollen Sie ein derartiges Szenario vermeiden und sich vor hohen Tierarztrechnungen schützen, kommen Sie nicht um den Abschluss einer Hundekrankenversicherung herum.

Berechnen Sie Ihre individuelle Prämie in Ihrem Wunschtarif daher am besten noch heute und lassen Sie uns zeitnah Ihren Versicherungsantrag zukommen.

Jetzt Versicherung abschließen