Tierkrankheiten O

Ohrenentzündung (Hund, Katze)

Wirkt der Hund oder die Katze unruhig und schüttelt übermäßig den Kopf? Die Gesten werden von ständigen Kratz-Attacken begleitet? Achtung, bei diesen untypischen Verhaltensweisen sollte man genauer auf das Haustier schauen. Eventuell leidet das Tier an einer Außenohrentzündung. Diese Form der Ohrenentzündung kommt am häufigsten vor. Der Herd der Entzündung liegt am äußeren Gehörgang. Aber auch die Ohrmuschel ist betroffen. Wenn die Ohrenentzündung nicht behandelt wird, dann kann sich daraus bald eine schmerzhafte Angelegenheit entwickeln. Ebenso muss der Tierhalter darauf achten, dass die Ohrenentzündung nicht chronisch wird. Die Erkrankung kann aufgrund unterschiedlicher Ursachen entstehen. Pilze, Infektionserreger, Allergien oder Bakterien lösen beispielsweise eine Ohrenentzündung aus.

 

Ohrräude (Kaninchen)

Milben sind beim Kaninchen unter anderem für die Erkrankung Ohrräude verantwortlich. Hinter den speziellen Ohrmilben verstecken sich lästige Hautparasiten, die quasi eine Infektionskrankheit auslösen können. Der ansteckende Milbenbefall kann alle Rassen betreffen. Die Psoroptes cuniculi, also Erreger der Ohrmilben, siedeln sich in erster Linie im Ohrgrund an. Danach erweitern die Plagegeister ihr Revier. Zunächst setzen sie sich in den Hautfalten fest und anschließend in der Ohrmuschel. Die Milben sind hartnäckig und belagern unter Umständen noch weitere Körperregionen. Selbst für einen Durchbruch des Trommelfells könnten die Parasiten sorgen. Gewebeflüssigkeit und Blut werden als Nährboden genutzt. Ein ideales Brutnest um weitere Eier abzulegen. Die Kaninchen können sich untereinander mit der Ohrräude anstecken. Das betroffene Tier muss dem Tierarzt vorgestellt werden, damit eine sinnvolle Behandlung eingeleitet werden kann.

 

Oronasale Fistel (Kaninchen)

Um festzustellen, dass ein Kaninchen von einer oronasalen Fistel geplagt wird, muss die Maulhöhle intensiv vom Tierarzt untersucht werden. Für eine genaue Diagnose sind Röntgenbilder unabdingbar. Die Fistel besteht aus einem gefüllten Hohlraum. Bei der Flüssigkeit handelt es sich um Eiter. Sie entsteht dann, wenn eine Zahnerkrankung auftritt. Oftmals ist für die Bildung dieser Fistel ein Abszess im Oberkiefer verantwortlich. Rein äußerlich ist diese Veränderung durch einen eitrigen Nasenausfluss beim Kaninchen erkennbar. Auch der Tränennasengang ist gleichermaßen von der Erkrankung betroffen. Entsprechende Behandlungsmaßnahmen müssen eingeleitet werden. In der Regel wird der verursachende Backenzahn gezogen. Generell ist diese Angelegenheit sehr schmerzhaft für das Tier. Ohne Schmerzmittel kann dieser Eingriff nicht durchgeführt werden.

 

Osteochondrosis dissecans (OCD)(Hund)

Osteochondrosis dissecans ist eine Form der Arthrose. Vorrangig tritt die Erkrankung bei großen Hunden auf. Vor allem sind die Vierbeiner betroffen, die zwischen 5 und 8 Monate alt sind. Erfahrungsgemäß bleiben gerade Schulter, Sprung- und Kniegelenke sowie Ellenbogen nicht davon verschont. Bei diesem Krankheitsbild lösen sich quasi kleinere Teile vom Gelenkknorpel ab. Dieser Prozess löst natürlich beim Tier Schmerzen aus. Darüber hinaus ist eine deutliche Lahmheit während der Belastungsphase sichtbar. Oftmals verschreibt der Tierarzt schmerzstillende Medikamente. Liegt allerdings eine ausgeprägte Form der Erkrankung vor, dann muss ein operativer Eingriff in Erwägung gezogen werden. Bei dieser Operation werden sämtliche Knorpelteile entfernt. Auch das kranke Gewebe wird herausgenommen.

Berechne deinen Beitrag

Umfassende Deckung Freie Tierarztwahl
Kein Kündigungsrecht für den Versicherer im Schadensfall Schnelle Schadenbearbeitung

Petplan

Petplan ist ein Handelsname der Tiergarant Versicherungsdienst GmbH und bevollmächtigter Assekuradeur der UVM Verzekeringsmaatschappij N.V. in Hogeveen in den Niederlanden.

Tiergarant Versicherungsdienst GmbH Postfach 1462 - 31512 Wunstorf