Tiertafeln: wichtige Hilfe für bedürftige Haustiere

Tiertafeln: wichtige Hilfe für bedürftige Haustiere
@gostua/Shutterstock

Die Haltung von Haustieren wie Hunden und Katzen ist mit monatlichen Kosten verbunden. Geraten Halter in finanzielle Not, kann das schnell zum Problem werden. Gerade der Kauf von geeignetem Futter stellt dann nicht selten eine erhebliche Belastung dar.

Damit Betroffene ihre Tiere in dieser Situation nicht abgeben müssen, gibt es in vielen deutschen Städten mittlerweile sogenannte Tiertafeln. Wie diese arbeiten, wer ihr Angebot in Anspruch nehmen kann und wie Sie die Arbeit der Tiertafeln unterstützen können, erfahren Sie im Folgenden

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Tiertafeln versorgen die Haustiere von Bedürftigen kostenlos mit Futter und benötigtem Zubehör.
  • Wer das Angebot einer Tiertafel in Anspruch nehmen möchte, muss seine finanzielle Not nachweisen.
  • Einige Tafeln kooperieren mit Tierärzten, die bedürftige Haustiere kostenlos behandeln.
  • Tiertafeln sind auf Spenden und ehrenamtliche Helfer angewiesen.
  • Wer die örtliche Tafel für Tiere unterstützen möchte, kann dies in Form von Mitarbeit sowie Geld- und Sachspenden tun.

Was ist die Tiertafel?

Das Ziel der Tiertafeln besteht darin, Haustiere, deren Halter in finanzielle Not geraten sind, zu versorgen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei in erster Linie auf der Bereitstellung von Futter, das sich bedürftige Tierhalter bei der örtlichen Tiertafel an festen Terminen kostenlos abholen können.

Die Mitarbeiter der Tiertafeln arbeiten in der Regel ehrenamtlich und erhalten somit kein Geld für den erbrachten Zeitaufwand. Da keine Einnahmen erzielt werden, sind die Betreiber dennoch auf Sach- und Geldspenden angewiesen, um ihr Angebot für bedürftige Tierbesitzer aufrechterhalten zu können.

Welches Angebot bedürftige Halter bei Tiertafeln erwartet

Da Tiertafeln ihre Waren normalerweise vollständig aus Spenden beziehen, ist das zur Verfügung stehende Angebot nicht immer gleich und kann zum Teil erheblich variieren.

Je nachdem was und wie viel gespendet wurde, können sich Tierhalter mit folgenden Produkten eindecken:

  • Futter und Leckerlis
  • Verschiedenes Zubehör
  • Pflegeprodukte

Die herausgegeben Mengen werden für gewöhnlich an den Bedarf des Tieres angepasst. Der Halter eines kleinen Hundes erhält daher zum Beispiel weniger Hundefutter als der Besitzer eines großen Vierbeiners.

Wer erhält bei der Tiertafel Hilfe?

Selbstverständlich ist das Angebot der Tiertafeln nur für jene Halter, die tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind, gedacht. Sollten Sie nicht mehr dazu in der Lage sein, Ihren Vierbeiner mit Futter zu versorgen, müssen Sie Ihren Bedarf daher vor Ort nachweisen können.

Zu den Unterlagen, die Sie zu diesem Zweck bei der örtlichen Tiertafel vorlegen müssen, gehört insbesondere ein Nachweis über die Höhe Ihrer Einnahmen, wie zum Beispiel ein Hartz IV- oder Rentenbescheid.

Darüber hinaus ist es üblich, dass die Tiertafel wissen möchte, seit wann sich das Haustier in Ihrem Besitz befindet. Denn das Ziel ist vorrangig die Unterstützung von Menschen, die bereits vor ihrer finanziellen Notlage ein Tier besessen haben.

Wer sich trotz finanzieller Schwierigkeiten ein Haustier anschafft, erhält hingegen oftmals keine Unterstützung. Um einen Missbrauch des Hilfsangebots zu verhindern, führen einige Tiertafeln zusätzlich auch Hausbesuche durch, bei denen sie sich selbst von der Bedürftigkeit der Bewerber überzeugen können.

Medizinische Versorgung bei Tiertafeln

Abgesehen von Futter ist es vor allem die medizinische Versorgung von Haustieren, die eine erhebliche finanzielle Belastung mit sich bringen kann. Einige Tiertafeln kooperieren aus diesem Grund mit Tierärzten aus der Nähe, die die Behandlung bedürftiger Tiere kostenfrei übernehmen.

Genau wie bei der Tiertafel selbst, muss die finanzielle Situation natürlich auch beim Veterinär nachgewiesen werden. Schließlich richtet sich das Angebot nur an Bedürftige und nicht an Menschen, die sich einfach die Tierarztkosten sparen möchten.

So können Sie die Tiertafel unterstützen

Ohne ehrenamtliche Helfer und regelmäßige Spenden müssten Tiertafeln ihre Arbeit einstellen. Sofern es Ihnen in irgendeiner Form möglich ist, wird Ihre Hilfe daher gerne angenommen werden.

Vielleicht können Sie ja einige Stunden im Monat erübrigen und zum Beispiel bei der Futterausgabe helfen. Fehlt Ihnen dafür die Zeit, können Sie die örtliche Tiertafel alternativ auch mit Spenden unterstützen. Schon kleine Beträge können helfen.

Wollen Sie kein Geld spenden, sind stattdessen auch Sachspenden in Form von Futter oder Zubehör möglich. Erkundigen Sie sich in diesem Fall am besten vorab, was besonders dringend benötigt wird, sodass Ihre Spende tatsächlich von Nutzen ist.

Sind Tiertafeln sinnvoll?

Natürlich könnte man darüber streiten, ob Tiertafeln tatsächlich sinnvoll sind. Mit Sicherheit sind einige Menschen der Meinung, dass sich nur Personen ein Haustier zulegen sollten, die sich den Unterhalt auch tatsächlich leisten können.

Das ist zwar prinzipiell richtig, greift unserer Meinung nach jedoch etwas zu kurz. Denn auch wenn sich selbstverständlich jeder angehende Tierhalter, der Verantwortung und der zu erwartenden Kosten bewusst sein sollte, kann jeder Mensch aus den unterschiedlichsten Gründen plötzlich in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Sei es aufgrund von Arbeitslosigkeit, einer schweren Krankheit oder eines anderen Schicksalsschlags – unvorhersehbare Änderungen der Lebensumstände sollten nicht dazu führen, dass Haustiere darunter leiden müssen. Wir finden daher, dass Tiertafeln eine tolle Idee sind und sowohl Respekt als auch Unterstützung verdienen.