Welpen chippen

Welpen chippen: das müssen frischgebackene Hundeeltern wissen

Der Einzug eines Welpen ist eine spannende Zeit, die vor allem in den ersten Wochen mit sehr viel Arbeit verbunden ist. Nichtsdestotrotz sollten Hundehalter ihren Welpen möglichst zeitnah chippen.

Welche Vorteile das hat und wie das Einsetzen eines Mikrochips beim Welpen genau abläuft, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Der Chip enthält eine einzigartige ID-Nummer, die eine eindeutige Identifizierung Ihres Hundes ermöglicht.
  • Das Chippen ist für Ihren Welpen vollkommen ungefährlich und erfordert keinen stationären Klinikaufenthalt.
  • In einigen Bundesländern sind Hundehalter gesetzlich dazu verpflichtet, ihren Welpen zu chippen.
  • Die Ausstellung eines EU-Heimtierausweises ist nur für Hunde mit einem Mikrochip möglich.
  • Wir tragen die Kosten für das beim Abschluss unserer Hundekrankenversicherung erforderliche Chippen.

Welchen Sinn hat das Chippen eines Hundes?

Wenn Sie Ihren Welpen chippen lassen, bedeutet das, dass dem Vierbeiner ein kleiner Mikrochip unter die Haut gesetzt wird. Dieser Chip ist ungefähr 12 Millimeter lang und zwei Millimeter breit.

Er besteht natürlich aus unbedenklichen Materialien und verwächst in der Regel nach einer Weile mit dem umliegenden Gewebe. Es ist weltweit üblich, den Chip bei Hunden auf der linken Seite in den Hals einzusetzen.

Die einzige Information, die auf dem Mikrochip gespeichert ist, ist eine 15-stellige Identifikationsnummer, die sich aus einem Ländercode, einer Herstellernummer sowie einer einzigartigen Ziffernfolge für den jeweiligen Hund zusammensetzt.

Dadurch ist es möglich, einen gechippten Welpen eindeutig zu identifizieren. Zu diesem Zweck hält der Tierarzt ein Lesegerät an den Chip, das diesen aktiviert und die ID-Nummer ausliest.

So läuft das Chippen Ihres Welpen ab

Das Chippen ist für Ihren Welpen keine große Sache. Der Eingriff ist schnell erledigt und in etwa mit dem Einstich bei einer Impfung vergleichbar. Dementsprechend benötigt Ihr kleiner Vierbeiner auch keine Betäubung oder gar eine Narkose und Sie können ihn direkt im Anschluss wieder mitnehmen.

Das Einsetzen erfolgt mithilfe einer Spritze und kostet im Normalfall nicht mehr als 50 Euro, in denen die Kosten für den Mikrochip bereits enthalten sind.

Mit Komplikationen müssen Sie dabei nicht rechnen. Es kann zwar vorkommen, dass der Chip unter der Haut mit der Zeit etwas wandert. Ein potenzielles Gesundheitsrisiko ist damit jedoch nicht verbunden.

Ab wann kann man einen Welpen chippen lassen?

Normalerweise erhalten Junghunde im Rahmen der Grundimmunisierung in der achten Lebenswoche ihre ersten Impfungen. Bei dieser Gelegenheit bietet es sich natürlich an, die Welpen gleich auch chippen zu lassen.

Sollte Ihr Vierbeiner bei seinem Einzug noch nicht gechippt worden sein, empfehlen wir Ihnen, dies beim nächsten Tierarztbesuch nachholen zu lassen.

Müssen alle Welpen gechippt werden?

Bislang gibt es kein deutschlandweites Gesetz, das das Chippen von Welpen verbindlich vorschreibt. Allerdings haben einige Bundesländer entsprechende Regelungen erlassen. Je nach Bundesland können diese entweder für alle Hunde oder nur für Tiere, die auf der jeweiligen Rasseliste stehen, gelten.

Davon abgesehen müssen Sie Ihren Welpen auf jeden Fall chippen lassen, wenn Sie ihn ins Ausland mitnehmen möchten und den dafür erforderlichen EU-Heimtierausweis beantragen wollen.

Warum Sie Ihren Welpen registrieren lassen sollten

Selbstverständlich haben Sie nicht vor, Ihren Welpen zu vernachlässigen. Dennoch kann es durchaus passieren, dass Ihr Vierbeiner entläuft und von einer unbekannten Person gefunden wird.

Da der Mikrochip nicht geortet werden kann, ist er für die Suche nach Ihrem Hund vollkommen nutzlos. Ändern lässt sich das nur, indem Sie Ihren Vierbeiner mitsamt ID-Nummer und Ihren Kontaktdaten in einer Datenbank registrieren.

Sollte Ihr Hund einmal entlaufen, ist es dank der Registrierung problemlos möglich, Sie anhand der ID-Nummer zu ermitteln und Ihnen Ihren Ausreißer zurückzugeben. Entsprechende Services werden zum Beispiel von Tasso sowie vom Deutschen Tierschutzbund zur Verfügung gestellt.

Welpen beim Abschluss einer Hundekrankenversicherung chippen lassen

Die Tierarztkosten können im Falle von Krankheiten und Verletzungen schnell vierstellige Summen erreichen. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, eine Hundekrankenversicherung für Ihren Welpen abzuschließen.

Bei uns können Sie zu diesem Zweck aus drei unterschiedlichen Tarifen wählen und sich so vor hohen Tierarztrechnungen schützen.

Damit wir Ihren Hund eindeutig zuordnen und entstandene Behandlungskosten zuverlässig übernehmen können, ist das Einsetzen eines Mikrochips für den Abschluss der Versicherung obligatorisch.

Das Chippen Ihres Welpen muss spätestens beim ersten Termin in der Praxis erfolgen. Die Kosten, die dabei anfallen, bekommen Sie natürlich von uns erstattet.

Welpen chippen – unser Fazit

Nach wie vor gibt es Hundehalter, die dem Thema Chippen kritisch gegenüberstehen. Der Eingriff ist jedoch mit keinerlei Risiken verbunden. Zudem hilft Ihnen der Mikrochip im Zweifel dabei, Ihren entlaufenen Hund möglichst schnell wiederzufinden.

Selbst wenn Sie weder einen Auslandsaufenthalt planen noch eine Hundekrankenversicherung bei uns abschließen wollen, ist es deshalb ratsam, Ihren Welpen frühzeitig chippen zu lassen. In einigen Bundesländern sind Sie ohnehin dazu verpflichtet, sodass Ihnen auch bei möglichen Bedenken keine Wahl bleibt.

Chip, Chippen, Gesetz, Hundekrankenversicherung, Mikrochip, Welpe

Ihre Vorteile bei Petplan

Umfassende Deckung Freie Tierarztwahl
Kein Kündigungsrecht für den Versicherer im Schadensfall Schnelle Schadenbearbeitung

Petplan

Petplan ist ein Handelsname der Tiergarant Versicherungsdienst GmbH und bevollmächtigter Assekuradeur der UVM Verzekeringsmaatschappij N.V. in Hogeveen in den Niederlanden.

Tiergarant Versicherungsdienst GmbH Karmarschstraße 34, 30159 Hannover