Wohnungskatzen beschäftigen

Wohnungskatzen beschäftigen
@Noam Armonn / Shutterstock

Auch wenn es in Anbetracht des großen Schlafbedarfs bisweilen so wirkt, als wären Katzen faul, handelt es sich bei ihnen durchaus um recht aktive Tiere. Während Freigänger draußen nach Herzenslust auf Entdeckungstour gehen können, sind die Beschäftigungsmöglichkeiten für reine Wohnungskatzen schon alleine räumlich begrenzt.

Um Ihren Vierbeiner in den eigenen vier Wänden bei Laune zu halten, ist es daher wichtig, dass Sie für Alternativen sorgen. Wie Sie Ihre Wohnungskatze am besten beschäftigen können, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Wohnungskatzen müssen beschäftigt werden, da sie sich sonst schnell langweilen und Verhaltensauffälligkeiten entwickeln.
  • Gemeinsame Spiele machen sowohl der Katze als auch ihrem Besitzer großen Spaß.
  • Bei gemeinsamen Aktivitäten sollten stets die Vorlieben und Abneigungen des Vierbeiners berücksichtigt werden.
  • Intelligenz- und Geschicklichkeitsspiele sind perfekt, wenn sich Wohnungskatzen alleine beschäftigen sollen.

Warum Beschäftigung für Wohnungskatzen wichtig ist

Katzen sind intelligente Tiere, die sich schnell langweilen. Gerade bei Wohnungskatzen führt das leicht zu Unzufriedenheit, die sich nicht selten in unerwünschten Verhaltensweisen wie dem Urinieren außerhalb des Katzenklos bemerkbar macht.

Für ein möglichst harmonisches Zusammenleben und das Wohl des Tieres ist es daher sehr wichtig, dass Sie Ihre Wohnungskatze beschäftigen und ihr jeden Tag ein wenig Abwechslung bieten.

Spielen Sie mit Ihrer Wohnungskatze

Ihre Wohnungskatze möchte sich nicht den ganzen Tag alleine beschäftigen, sondern auch von Ihnen ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit erhalten. Gemeinsame Spiele dürfen im Alltag daher nicht fehlen. Sie bieten Ihrem Stubentiger Abwechslung und festigen Ihre Bindung zueinander.

Katzenangeln werden gerne angenommen

Katzenangeln sind eine tolle Möglichkeit, um sich mit Ihrer Wohnungskatze zu beschäftigen und den Vierbeiner auf Trab zu halten. Bei einer Katzenangel handelt es sich um einen Stab aus Plastik oder Holz, an dem mit einer elastischen Leine ein Gegenstand, wie zum Beispiel eine Spielzeugmaus oder ein Plüschball, befestigt ist.

Bewegen Sie die Angel vor Ihrer Katze, animiert sie das, den Gegenstand zu jagen und zu fangen. Es gibt kaum eine Wohnungskatze, die sich auf diese Weise nicht mit großer Begeisterung beschäftigen lässt.

Spielen Sie Verstecken oder Fangen

Katzen lieben es, ihren Artgenossen spielerisch hinterherzujagen und sich voreinander zu verstecken. Diese Form der Beschäftigung können Sie durchaus auch ohne eine zweite Katze ausprobieren.

Natürlich dürfen Sie Ihrer Katze nicht bedrohlich hinterherrennen. Aber indem Sie sich vor ihr verstecken und sie dann mit Geräuschen zum Suchen animieren, bringen Sie unter Garantie eine willkommene Abwechslung in den Alltag Ihrer Wohnungskatze.

Kann Ihre Wohnungskatze apportieren?

Vielen Katzenbesitzern ist gar nicht bewusst, dass nicht nur Hunde, sondern auch Katzen Dinge apportieren können. Auch wenn sich nicht jedes Tier dafür begeistern lässt, können Sie durchaus versuchen, Ihre Wohnungskatze so zu beschäftigen.

Besorgen Sie sich zu diesem Zweck einfach ein geeignetes Katzenspielzeug, wie zum Beispiel einen mit Federn geschmückten Ball, und probieren Sie es aus.

Dem Licht nachjagen

Ein kleiner Laserpointer ist eine weitere tolle Möglichkeit, mit der Sie Ihre Wohnungskatze ohne viel Aufwand beschäftigen können. Sobald der kleine leuchtende Punkt auf dem Boden sein Interesse geweckt hat, wird Ihr Vierbeiner gar nicht anders können, als ihm nachzujagen.

Falls Sie gerade keinen Laserpointer zur Hand haben, können Sie alternativ auch eine Taschenlampe verwenden. Natürlich sollten Sie Ihrer Katze bei diesem Spiel weder mit der Lampe noch mit dem Laser in die Augen leuchten.

Wichtige Regeln für das gemeinsame Spielen

Wenn Sie Ihre Wohnungskatze mit gemeinsamen Spielen beschäftigen wollen, ist es wichtig, dass Sie einige Regeln beachten. Zunächst einmal sollten Sie Ihren Stubentiger zu keiner Zeit bedrängen. Wenn Ihre Katze gerade ihre Ruhe haben möchte, sollten Sie das ebenso akzeptieren, wie wenn sie nach einigen Minuten das Interesse verliert.

Sorgen Sie außerdem dafür, dass sich Ihr Vierbeiner beim Spielen auch über ein paar Erfolgserlebnisse freuen darf. Wenn Sie die Katzenangel zum Beispiel die ganze Zeit außerhalb seiner Reichweite hin und her bewegen, sorgt das nur für Frustration.

Möglichkeiten für eigenständiges Spielen

Natürlich müssen Sie nicht den ganzen Tag für Unterhaltung sorgen. Darüber hinaus können Sie Ihrer Wohnungskatze auch Möglichkeiten bieten, um sich eigenständig zu beschäftigen.

Versuchen Sie es zum Beispiel mit Intelligenzspielzeug, bei dem Ihr Stubentiger seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen muss und sich auf diese Weise kleine Leckerlis als Belohnung erarbeiten kann.

Dabei müssen Sie sich natürlich nicht auf gekaufte Spielsachen beschränken und können gerne auch selbst kreativ werden. Verstecken Sie zum Beispiel etwas Trockenfutter hinter einigen Kissen oder in einer Kiste mit Löchern, durch die Ihr Vierbeiner sich die Leckerbissen heraus angeln muss.

Probieren Sie einfach einige Dinge aus. Sie werden sehr schnell herausfinden, welche Varianten Ihrer Wohnungskatze den meisten Spaß bereiten.

Wohnungskatzen beschäftigen – unser Fazit

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um eine Wohnungskatze zu beschäftigen. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit, um Ihren Stubentiger bei Laune zu halten. Wir sind uns sicher, dass auch Sie dabei auf Ihre Kosten kommen werden.